Mittelschule Zirndorf wird Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

mssor15

Noch vor den Weihnachtsferien bekam die Mittelschule Zirndorf ein „Geschenk“ der ganz besonderen Art. Sie darf sich mit sofortiger Wirkung "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ nennen. Bereits im Oktober gab es eine erste Feierstunde, als die Band Irie Révoltés als Paten die Aula der Mittelschule rockten und mit ihren Songs gegen Rassismus auch das Motto der Mittelschule mitbegründeten „Allez ³ – Gemeinsam gegen Rassismus!“ In einem Festakt überreichte nun der Regionalkoordinator der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Bertram Höfer die Ernennungsurkunde an die Schulsprecher Jenny Coldiz, Luisa Geier und Tim Stöhr. Diese hatten mit den Klassensprechern der Mittelschule Unterschriften bei allen an der Schule Tätigen gesammelt. 95 Prozent waren der Aufforderung gefolgt und hatten Farbe bekannt: „Wir wollen eine Schule ohne Rassismus sein“. In der festlich mit Flaggen aller Länder geschmückten Aula zeigten Schüler in einer Performance, wie gemeinsam gegen Rassismus vorgegangen werden kann. In einem Gedankenspiel hatten sich die 7. Klassen überlegt, was wäre, wenn alle Schüler mit Migrationshintergrund die Mittelschule verlassen würden und dieses Experiment mit Klassenfotos untermalt. Nachdenklich stimmten Bilder, auf denen nur noch drei bis vier Schüler standen. Weit über die Hälfte aller Schüler wäre nicht an der Schule, erklärte ein Schüler: „Wie langweilig wäre dann unsere Schule!“ In eine kurzen Ansprache lobte Rektor Dr. Brehm seine Schülerschaft und betonte: „Wir brauchen ein angstfreies Klima in Zirndorf und ihr tragt mit dazu bei, dass sich junge Menschen an unserer Schule willkommen fühlen“. Auch Landrat Matthias Dießl freute sich, dass die Mittelschule Zirndorf diese Ernennung erhält und bat die Schülerinnen und Schüler genau hinzusehen, wo Rassismus beginne und dagegen anzugehen und sich zu erheben. Der Erste Bürgermeister Thomas Zwingel, der neben der Band Irie Révoltés ebenfalls die Patenschaft für die Mittelschule übernommen hat, erklärte, wie wichtig es für Zirndorf sei, dass Jugendliche sich deutlich gegen Rassismus abgrenzten, gerade auch im Hinblick auf die vielen Flüchtlinge, die in Zirndorf in den vergangenen Monaten untergebracht worden seien. „Ich bin Pate eurer Schule geworden, weil Fremdenhass und Nationalismus in unserer Gesellschaft keinen Platz haben dürfen", erklärte er. Da die Aula bei Weitem nicht ausgereicht hätte, damit die gesamte Schulfamilie diesem Akt beiwohnen konnte, wurde extra ein Live-Stream eingerichtet, so dass alle verfolgen konnten, wie die „Hausband“ der Mittelschule mit den Schülern Yasin Mutlu (Gitarre) und Tim Farnbacher (Gesang) unterstützt von Lehrkräften zuerst das Lied ALLEZ! und gleich danach "Es gibt noch viel zu tun - Kein Platz für Rassismus!". Beide Songs sind von Irie Révoltés und sprechen eine deutliche Sprache: Steh auf, wenn du Rassismus bemerkst! Wende dich gegen jede Form von Unterdrückung! Das hat die Mittelschule zwar auch schon vorher gemacht, doch ab jetzt ist sie auch offiziell Schule ohne Rassismus –Schule mit Courage!

 

zur Bildergalerie der Veranstaltung

drucken nach oben