Schulleitung

Die "5 G" meiner Erziehungsphilosophie

Wenn Ihnen einer sagt, er habe ein Rezept, wie mit Jugendlichen in der Schule umzugehen sei, dann bezeichnen Sie ihn vermutlich und zurecht als Scharlatan. Solche Rezepte oder Handlungsanweisungen, die mit Sicherheit zum Ergebnis haben, Schülerinnen und Schülern einen Lernzuwachs zu vermitteln und sie nebenbei auch noch zu mündigen Bürgern zu erziehen, gibt es leider nicht. Das klingt zwar verlockend und würde Lehrern und Erziehungsberechtigten einiges an Sorge um den Nachwuchs abnehmen. Im Lehrerberuf haben wir es mit sehr unterschiedlichen Menschen zu tun, die alle eine recht individuelle Betreuung brauchen. Was ich Ihnen hier vorstellen möchte, ist deshalb kein Rezept, vergleichbar einem Kochrezept, bei dem man, wenn die richtigen Zutaten vorhanden sind, recht sicher sein kann, dass das Gericht auch gelingt. Die von mir sogenannten „5 G“ meines Lehrer- und Erzieherhandelns beschreiben vielmehr meine grundsätzliche Einstellung den Schülerinnen und Schülern, aber auch meinen Kolleginnen und Kollegen gegenüber. Es sind für mich Handlungsprinzipien im Umgang mit meinen Mitmenschen in der Schule. …mehr
Dr. Wilfried Brehm

Vorstellung des Schulleiters

Große Neugierde und Fragen „Wie ist er wohl der Neue?" oder „Wo kommt denn der Neue her?" gehören normalerweise dazu, wenn ein altgedienter und beliebter Schulleiter geht und ein anderer seine Stelle übernimmt. Das ist einfach menschlich und dieses Denken begleitete wohl auch meine ersten Wochen in  …mehr

drucken nach oben