Das Energiespardorf war drei Wochen zu „Besuch“ an unserer Mittelschule Zirndorf

msdorf2

Ein Dorf mit 8000 Einwohnern zu Besuch in der Mittelschule Zirndorf? Wie soll denn das gehen? Es ging sogar sehr gut. Das Modelldorf passte in ein Klassenzimmer und stand dort drei Wochen lang unseren interessierten Klassen und Lehrkräften zur Verfügung.

Insgesamt 14 Klassen nahmen am Projekt teil. 

Simuliert wurde der Energieverbrauch eines kleinen Dorfes mit einer fiktiven Einwohneranzahl. Nach einem theoretischen Einblick in den Klimawandel und seinen Folgen bestückte jeder „Dorfbewohner“ sein Modellhaus mit den verschiedenen Stromverbrauchern, wobei gleichzeitig der Strom- und CO²-Verbrauch des gesamten Dorfes am Whiteboard angezeigt wurde und die teilweise immensen Kosten errechnet werden konnten. Im zweiten Teil wurde gemeinsam in einer „Gemeinderatssitzung“ diskutiert, wie die „Dorfgemeinschaft“ noch weiter Energie einsparen könne. Der Austausch der alten Stromverbraucher mit effizienteren Geräten, war eine der Maßnahmen, durch die der Stromverbrauch um ein Vielfaches verringert werden konnte. Durch den Einsatz von erneuerbaren Energien hätten die Dorfbewohner sogar Strom verkaufen können und der CO² Verbrauch ging natürlich auch rasant herunter! Eine tolle Sache, besonders, weil die „Dorfgemeinschaft“ durch die Simulationen die Auswirkungen ihrer Entscheidungen direkt am Whiteboard verfolgen konnten.

Danke an dieser Stelle nochmals an die Referenten Dagmar Nitsche, Agraringenieurin und  Geschäftsleiterin des BN Kreisgruppe Fürth-Land und die Studenten Daniel Schemm und Markus Pfau.

msdorf3

Danke an den Zirndorfer Stadtrat der Grünen und Mitglied unseres Fördervereins Freunde der Mittelschule Zirndorf e. V. Wolfram Schaa und an Frau Porley, die beide dafür gesorgt haben, dass das Energiespardorf an unsere Umweltschule gekommen ist.

Gefördert wurde das interaktive Energiespardorf durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Medien, Energie und Technologie, vom Förderverein Freunde der  Mittelschule Zirndorf  e. V. und mit 500 Euro von den Stadtwerken Zirndorf, vertreten durch Herrn Neusinger, der es sich nicht nehmen ließ, selbst einen Vormittag das Projekt zu begleiten und sich sehr beeindruckt zeigte. Danke auch an unsere Förderer.

 msdorf4

 

 

 

 

drucken nach oben