Digital unterrichten - 6. eLearning -Tagung an der Mittelschule Zirndorf am 4. April 2019

msipad

Bereits zum sechsten Mal fand die mittelfränkische eLearning-Tagung der Mittelschule Zirndorf in Kooperation mit der Regierung von Mittelfranken unter dem Motto „Digital unterrichten – Chancen digitaler Medien nutzen“statt. Als Modellschule für den Schulversuch "lernreich 2.0" in Kooperation mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultus (wir berichteten) war die Mittelschule Zirndorf noch vor fünf Jahren eine der wenigen bayerischen Modellschulen, die erprobte, wie die vielfältigen Angebote und Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien genutzt werden können, um Lernende individuell zu fördern und sie zu befähigen, zunehmend selbstständig ihren Lernprozess zu organisieren. Mit mittlerweile fünf iPad-Klassen und 100 transportablen Tablets, Whiteboards in allen Lehrräumen sowie drei modernste Computerräumen bietet sich die Mittelschule Zirndorf geradezu für Tagungen im digitalen Bereich an. Gerade im Dezember vergangenen Jahres fand deshalb die fünfte Tagung hier statt. Nicht zuletzt die Absichtserklärung der Bundesregierung, die Digitalisierung allgemeinbildenden Schulen mit 5 Milliarden zu fördern (der Digitalpakt ist seit dem 15. März endgültig beschlossenen Sache), führte dazu, dass sich weit mehr Interessierte anmeldeten, als die Mittelschule Zirndorf bewältigen konnte. Kurzerhand wurden elf interessierte Seminare und damit an die 150 angehende Lehrkräfte mit ihren Seminarrektorinnen und -Rektoren für die Lehrerausbildung an Grund- und Mittelschulen auf den April 2019 vertröstet. Es gelang der Mittelschule wieder eine Vielzahl von Unterrichtsmitschauen, Workshops und Vorträgen anzubieten, die diesmal ausschließlich interessierten Seminaren aus ganz Mittelfranken einen Einblick in die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten mit digitalen Medien gab. Herr Abteilungsdirektor Johannes-Jürgen Saal von der Regierung von Mittelfranken nahm ein Märchen der Gebrüder Grimm zum Anlass, seinen Wunsch digitale Nutzung an den Schulen betreffend zu formulieren. Im „Süßen Brei“ rinnt der Brei so lange über den Rand eines Topfes und zerstört ungehindert alles, was ihm im Weg ist, bis das Zauberwort genannt wird, dass diesen Fluss zum Stoppen bringt. Dieser Topf sei die Digitalisierung, die Schäden anrichte, wenn sie zum Selbstzweck würde. Digitalisierung sei ein Werkzeug in den Händen fähiger Pädagoginnen und Pädagogen, die das Zauberwort suchen müssten, damit die Technik dem Menschen und nicht der Mensch der Technik diene. Auch Seminardirektorin Antje Döllinger bedankte sich ausdrücklich bei allen beteiligten Lehrkräften, die ihre Klassenzimmer an diesem Tag geöffnet hatten, um angehende Kolleginnen und Kollegen von ihrem digitalen Wissen profitieren zu lassen.

Die vielen angeregten Diskussionen, die in den Klassenräumen und auch in den Pausen stattfanden, machen deutlich, wie wichtig nicht zuletzt der Austausch untereinander ist, will man das „Zauberwirt“ der Digitalisierung finden. Schulleiter Helge Kuch zeigte sich sehr zufrieden und ist sich sicher, dass diese Tagung nicht die letzte gewesen sein wird, bei der die Mittelschule Zirndorf als Gastgeberin verantwortlich zeichnen wird.

 

 

drucken nach oben