SMV – Projekttag

mssor1

Was ist denn da los?

42 Köpfe rauchen in der Aula der Mittelschule Zirndorf… Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters arbeiten konzentriert, diskutieren angeregt, spielen gemeinsam und sind dabei gut gelaunt…???

Am Donnerstag, den 07.11.2019 fand ein Projekttag der SMV statt. Dazu hatten wir Frau Nicola Hund vom Bezirksjugendring eingeladen. Die 21-jährige Studentin der Sozialen Arbeit unterstützt ehrenamtlich das Netzwerk SOR (Schule ohne Rassismus). Das Ziel des Projekttages war es, unsere Schülerinnen und Schüler für die Thematik zu sensibilisieren und neue Projektideen zu entwickeln. Nach zwei Spielen, einem Kennenlernbingo und einem Rollenspiel, bei dem die Klassensprecherinnen und Klassensprecher eindrucksvoll durch Fragen wie: „Fühlt man sich als 27-jährige dunkelhäutige Frau auf der Straße nachts sicher?“ ins Gespräch kamen, war es im Anschluss nicht mehr schwer, in Kleingruppen passende Rassismus-Definitionen zu finden. Um die kreativen Gedanken der Jugendlichen für die Methode des Brainstormings anzuregen, folgte eine Gruppenphase zu der Frage: „Was kann man mit einer Büroklammer alles machen?“ Danach erstellten die Schülerinnen und Schüler ein Plakat mit ihren Projektideen und stellten diese den anderen vor. Es kristallisierte sich eindeutig der Wunsch nach einem Projekttag/ einer Projektwoche mit vielen kreativen Ideen heraus.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Hund für diesen Workshop und freuen uns auf die Umsetzung der Projektidee!

Christiane Lutter und Patrick Ruff

Und wie hat es Euch so gefallen?

„Ich persönlich fand es sehr informativ und lehrreich. Aber auch für die Schülerinnen und Schüler aus den jüngeren Klassen war dieser Klassensprechertag sehr aufklärend. Einerseits, da sie noch nie wirklich mit Rassismus in Kontakt gekommen sind und sich gar nicht vorstellen konnten, dass es in der Gesellschaft bestimmte Gruppierungen gibt. Andererseits haben sie gelernt, was Rassismus ist und ich hoffe, dass sie sich künftig auch dafür einsetzen, dass Ausgrenzung gestoppt wird, wenn sie derartiges mitbekommen. Von meiner Seite aus möchte ich mich als 1. Schülersprecherin auch nochmal ganz herzlich bei Frau Hund bedanken.“
(Lara Taleb, M10)

„Ich fand den Workshop zum Thema Rassismus sehr gut und interessant. Außerdem finde ich, dass wir alle Aufgaben souverän gemeistert haben. Ich denke, wir alle haben was dazugelernt und können uns in Zukunft gegen Rassismus stark machen. Auch ein herzliches Dankeschön von mir.“

(Lars Taleb, 9g)

 

„Natürlich kann man sich großartige Projektideen ausdenken und auch mit viel Aufwand verwirklichen. Jedoch frage ich mich, ob ein „wirklicher Rassist“ durch eine solche Veranstaltung seine Haltung überdenkt oder sogar ändert. Frau Hund hat ihren Job allerdings mit viel Engagement ausgefüllt und wir konnten kreative Vorschläge sammeln.“
(Felix Zeilinger 10a-2)

 

drucken nach oben